Sehr angetan ist Hans Durrer von Luiz Ruffatos Sprache, seinem Erzählstil, seinem Rhythmus, der einen magisch reinzieht in die Lebensumstände, die er schildert.
Hans Durrer, Bücher und Bilder mehr ...
„Sonntage ohne Gott“ von Luiz Ruffato ist die genaueste literarische Chronik eines ebenso faszinierenden wie zutiefst zwiespältigen Landes. Luiz Ruffato entgeht kein Detail dieser nur scheinbar unspektakulären Lebenstragödien, kein Geruch, kein Geräusch und keine stimmliche Nuance. Ebenso bestechend ist die stets fluide Übersetzung von Michael Kegler, der ein feines Ohr hat für Slang, Rhythmus sowie regional und sozial geprägte Sprechweisen.
Marko Martin, Stadtluft macht nicht frei, DLF Kultur, 16.3.2021 mehr ...
Marko Martin ist sehr angetan von der "konkreten Prosa" Luiz Ruffatos. Oft genüge ihm "ein einziger Satz, um eine ganze Welt zu evozieren: Illusionslose Empathie, verknüpft mit einer geradezu sensualistischen Genauigkeit". Angesichts der Schonungslosigkeit, mit der Ruffato der brasilianischen Gesellschaft schon vor Bolsonaro den Spiegel vorgehalten habe, entbehre es nicht einer gewissen Logik, dass sein Romanzyklus auf Deutsch bei dem "eher kleinen, anarchistisch geprägten Verlag" Assoziation A erschienen sei.
Marko Martin, Konkrete Prosa, Die Welt, 20.3.2021 mehr ...


weitere Bücher bei Assoziation A

Informationen zu