Bart van der Steen diskutiert mit Peter Birke über Voraussetzungen und Unterschiede zwischen verschiedenen Organizing-Ansätzen, die Frage nach der »Übersetzbarkeit« von Handlungskonzepten und nicht zuletzt darüber, was passiert, wenn die ›Poliere der Gewerkschaftsreform‹, die Organizer wieder weg sind.
Bart van der Steen, Organizing ist kein Zaubertrank, express, Juli 2010 mehr ...
Birke gibt einen anekdotenreichen Überblick über die jüngsten Versuche, in Deutschland nach dem Vorbild der SEIU nicht organisierte Arbeitende zu werben und Kämpfe anzuzetteln.
Christiane Müller-Lobeck, Das Beispiel leuchtet, taz, 15.9.2010 mehr ...
In seinem Buch »Die große Wut und die kleinen Schritte« zeigt Peter Birke aber auch die Zwiespältigkeit der »Organizing«-Bestrebungen, die zumindest von Teilen des Gewerkschaftsapparats lediglich als neuer »Marketingtrend« verstanden und praktiziert werden.
Jörn Boewe, jw, 30.9.2010
Peter Birke wirft mit seinem Buch Fragen auf, die in der deutschen Organizing-Diskussion häufig zu kurz kommen. Wenn Organizing mehr sein soll als ein funktionaler Werkzeugkasten, der gewerkschaftlichen Funktionsträgern zur termingerechten Mobilisierung der Mitglieder dient, müssen Fragen der gewerkschaftlichen Strategiebildung, der politischen Ausrichtung und der Wahl der Arbeitskampfmittel auf breiter Basis diskutiert und entschieden werden.
Oliver Thünken, express, 9/2010
Dass er die persönlichen Bezüge zur Arbeit im Betrieb, zum politischen Aktivismus und zur Gewerkschaftsmitgliedschaft mitunter selbstironisch, aber nie widerspruchsfrei thematisiert, macht seine Beobachtungen angenehm zu lesen. ... Birke kommt zu dem Schluss, dass Organizer nicht zu einer gewerkschaftlichen "Drückerkolonne" verkommen dürften. Sie müssten Zeit und Mittel haben, um das Vertrauen zu den Beschäftigten, aber auch von Beschäftigten zur Gewerkschaft aufbauen zu können. Wie wichtig diese schwer zu messende Kategorie für erfolgreiche Arbeitskämpfe ist, zeigt Birke mit betrieblichen Bespielen im dritten Teil seines lesenswerten Buches.
Romin Khan, Vertrauen statt Drückerkolonne, ver.di NEWS
Die Erzählweise, bei der Birke immer wieder auf seine eigenen Eindrücke, Erlebnisse und Überlegungen zu sprechen kommt, macht das Buch zu einem echten Lesevergnügen.
Jan Ole Arps aus ak 552 mehr ...
Das Buch eignet sich wenig als Ratgeberlektüre für Gewerkschaftsvorstände. Es ist aber von Nutzen für alle sozialen Akteure, die nach Wegen zu kollektiver Selbstermächtigung suchen.
Jochen Gester aus SoZ 6/2010 mehr ...


weitere Bücher der Autorin bei Assoziation A

Informationen zu