Dirk Hauer Proletarische Himmelsstürmer aus ak 464 mehr ...
Der Verlag Assoziation A hat ein weiteres bbbwichtiges Buch zum Verständnis linksradikaler Nachkriegsgeschichte in Italien/BBB herausgebracht.
Jürgen Mümken aus direkte aktion Nr. 171 mehr ...
Das Buch, das die Wege und Irrwege operaistischen Denkens anschaulich und kritisch nachzeichnet, füllt damit eine theoriegeschichtliche Lücke in der deutschsprachigen Bewegungsliteratur.
Oliver Bierhoff aus graswurzelrevolution 302 mehr ...
Matthias Becker aus konkret mehr ...
Steve Wright hat eine Theoriegeschichte des Operaismus geschrieben. Die wichtigsten Autoren dieser Theorie entstammen alle dem kommunistischen und sozialistischen Milieu Italiens und waren vom Leninismus und der Selbstverständlichkeit geprägt, die Arbeiterklasse für das revolutionäre Subjekt zu halten. Angesichts der stalinistischen Verkrustung der Partei versuchten jedoch einige Intellektuelle, geschockt von dem sowjetischen Einmarsch 1956 in Ungarn, jenseits der Parteiphilosophie die Arbeiterklasse selbst aufzusuchen und in ihrem Verhalten empirisch die emanzipatorischen Tendenzen frei zu legen. Das erfolgte unter Rückgriff auf Marx' Fragebogen für Arbeiter von 1880: das Konzept der Arbeiteruntersuchung, also der schriftlichen Berichte von Arbeitern selbst über ihre Arbeitssituation. ... Damit beerbte der Operaismus wichtige Erkenntnisse des »westlichen Marxismus« und brach mit marx-orthodoxen Gewissheiten, wie zum Beispiel dem Glauben, dass allein Privatbesitz und Anarchie des Marktes überwunden werden müssten und eine kommunistische Perspektive aus der Logik der Produktion erwachsen könne. Die Operaisten orientierten sich an den Arbeitern, die durch die fordistisch-tayloristische Massenproduktion geprägt waren. Sie kamen dabei zu überraschenden Ergebnissen. ... In den un- und angelernten Arbeitern entdeckten die operaistischen Theoretiker eine neue Arbeiterfigur, den »Massenarbeiter«, der im Gegensatz zu den eher berufsstolzen Facharbeitern seine Arbeit und seine Existenz als Arbeiter ablehnen würde. ... Als einen der zentralen neuen methodischen Begriffe stellt der Autor den Begriff der »Klassenzusammensetzung« dar. Mit seiner Hilfe sollte herausgefunden werden, wie aus der technologischen Produktion eine neue Arbeiterfigur entsteht und eine bestimmte Produktionsweise auch eine dazu passende Rebellionsweise hervorbringt. Diese Untersuchungen waren Bestandteil ausgiebiger Strategiediskussionen der revolutionär-leninistischen Linken in Italien. Wright will die Geschichtsschreibung des Operaismus nicht den Richtern und der Polizei überlassen. Die wollten ab 1979 in einer für den europäischen Rahmen beispiellosen Repressionswelle italienische Intellektuelle auf Grund ihres radikalen antikapitalistischen Denkens als führende Köpfe des bewaffneten Kampfes in Italien denunzieren. Er hält sich aber auch mit Kritik nicht zurück: Die im späten Operaismus angelegte Militarisierung der Diskussionen um radikale Veränderungen werden klar benannt und nachgezeichnet. Besonders Antonio Negri, der Zaubermeister im Erfinden neuer revolutionärer Theorien, spielte hier nach Steve Wright eine unrühmliche Rolle. Theoretisch rief er das Ende des Wertgesetzes und jeder Art von gesellschaftlicher Vermittlungen aus; auf reine Repression und Kontrolle müsse nun – so Negri Mitte der 70er Jahre – mit der entfesselten revolutionären Militanz geantworten werden. Wright zeigt deutlich, dass sich die Operaisten von ihrem »Fabrikismus«, ihrer Beschränkung auf die große Industrie und die dort Arbeitenden, nicht lösen konnten.
Gerhard Hanloser Marxens Fragebogen aus ND
Wer wissen möchte, mit welchen Überlegungen die jungen Heißsporne der italienischen Universitäten und Ingenieurschulen zusammen mit einer Gruppe älterer Dissidenten ihren Aufbruch zu neuen Ufern begründeten (ohne sie freilich je zu erreichen), kann auf dieses bbbStandardwerk zur operaistischen Theoriegeschichte/BBB zurückgreifen.
K.H.R. aus Sozial.Geschichte
Nach der deutschen Übersetzung ist 2008 nun auch eine italienische Ausgabe von "Storming Heaven" erschienen. Die Besprechung von Ferruccio Gambino wurde von Wildcat auf deutsch veröffentlicht.
Ferruccio Gambino Rezension zur italienischen Ausgabe aus wildcat mehr ...
jaa aus wildcat 74 mehr ...


Informationen zu